Der geprüfte Meister für Kraftverkehr (IHK)

Neue Herausforderungen

Beruflicher Fortschritt

Auf Bachelor-Niveau

Logo TÜV Zertifizierung DIN ISO 29990

Ein Möglichmacher im Straßenverkehr

Mit dieser qualifizierenden Weiterbildung lenkst du den Kurierdienst, den Güter- oder Personenverkehr in die richtige Richtung. Mit unserer Vorbereitung erwirbst du die erforderlichen Qualifikationen für den IHK-Abschluss. Wir bereiten dich ebenfalls optimal auf die Abschlussprüfung vor und bieten dir viel Unterstützung. Als Meister für Kraftverkehr (m/w/d) mit IHK-Abschluss behältst du den Überblick und machst oft für deine Kunden das Unmögliche möglich. Du bist ein Möglichmacher auf ganzer Linie.

Icon Aufstieg bei eduplus Weiterbildung

Der Weg nach oben

Bereit für mehr Verantwortung! Lege mit deiner beruflichen Weiterbildung das Fundament für deine persönliche Erfolgsgeschichte.

Icon eduplus Erfolg

Wettbewerbsvorteil

Geh voran! Sichere dir deine Zukunft und werde zum Gestalter deiner Arbeit.

Icon eduplus Sicherheit

Ein breites Feld

Zeige was in dir steckt! Du stellst dich gerne Herausforderungen und bist in der Lage komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge zu managen.

Aufgabengebiete des Meisters für Kraftverkehr

  • Personalmanagement
  • Sicherstellung der Verkehrs- und Betriebsbereitschaft der Fahrzeuge
  • Koordination von Beförderungsketten
  • Kundenbetreuung

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Um zur Prüfung vor deiner zuständigen IHK zugelassen zu werden, musst du ein paar Voraussetzungen erfüllen. Dies macht natürlich auch Sinn: schließlich soll deine Karriere auch auf deinen beruflichen Grundkenntnissen aufbauen und sich weiterentwickeln. Kurz gesagt: ein Bankkaufmann wird wohl kaum eine Weiterbildung zum Meister für Kraftverkehr machen, eher zum Bankfachwirt. Du bist aber gelernter Berufskraftfahrer oder hast dort Erfahrungen sammeln können, dann ist der Meister für Kraftverkehr genau das Richtige!

Jetzt aber zum “Kleingedruckten” aus der Verordnung zum geprüften Meister für Kraftverkehr (IHK). In der Verordnung heißt es:

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem der anerkannten Ausbildungsberufe Berufskraftfahrer oder Berufskraftfahrerin oder Fachkraft im Fahrbetrieb oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  1. das Ablegen des Prüfungsteils „Grundlegende Qualifikationen“, welches nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  2. in den in Nummer 1 bis 3 genannten Fällen jeweils mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikationen muss vor Beginn der letzten Prüfungsleistung erbracht werden.

Wichtiger Hinweis: Bitte kläre deine Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung unbedingt vor deinem Kurs mit der zuständigen IHK ab. Bei Unklarheiten oder Fragen ist die Kammer der einzig richtige Ansprechpartner!

Du hast jetzt die Wahl...

Menü